Coach für Coaches

Jeder professionelle und erfolgreiche Coach kennt eine klare Erfolgsregel:

Auch ein Coach braucht einen Coach!

 

Eine mentale Unterstützung und seriöse Beratung ist aber nicht nur für Trainer und Coaches wichtig, sondern grundsätzlich für jeden Menschen in den unterschiedlichsten Lebensbereichen.

 

Denn jeder Mensch will wachsen und sich weiterentwickeln, was im Alleingang nur sehr begrenzt möglich ist!

Neben der Unmöglichkeit, sich als Coach selbst beim emotional besetzten Themen effektiv langfristig zu coachen, kommt noch hinzu, dass sich grundsätzlich jeder Mensch weiterentwickeln, wachsen und neue Dinge lernen möchte.

 

Dies ist eines der stärksten emotionalen Grundbedürfnisse.

 

Wer sich nur mit sich selbst unterhält, wird sehr schnell keine neuen Antworten und Ansichten mehr bekommen und somit vor denjenigen Problemen stehen bleiben, die momentan noch größer sind, als er selbst.

 

Ohne Impulse von außen drehen wir uns schnell im Kreis. Jeder Mensch braucht daher einen Coach (oder sogar mehrere Coaches), um sich weiterentwickeln zu können und auch hieraus Kraft zu schöpfen, das durch das persönliche Wachstum entsteht.

 

Dies gilt auch für mich und wenn Sie mich fragen würden, ob auch ich als Profi-Coach mich selbst coachen lasse, dann sage ich Ihnen ganz ehrlich: Das tue ich seit vielen Jahren und genau hierin sind sicherlich 80% meines Erfolgs begründet.

 

Denn wer keinen wertvollen Input von außen bekommt, wird immer mit ähnlichen Denkmustern ähnliche Dinge in ähnlicher Art und Weise machen.

 

Die Folge sind ähnliche Ergebnisse zu ähnlichen Kosten auf ähnlichem Qualitätsniveau. Wer Spitze sein möchte, versinkt mit diesem Konzept im Mittelmaß der Stagnation.

Es geht dabei nicht darum, dass ein Coach immer ein hochbezahlter externer Topexperte sein muss.

 

Coach kann auch ein guter Freund, Arbeitskollege oder einfach eine bekannte Person sein, der man vertraut.

 

Wer einen Coach sucht, sollte diesen nicht nach der Höhe seiner Honorarsätze oder Anzahl seiner Ausbildungen und Lizenzen aussuchen, sondern primär nach Persönlichkeit.

 

Denn ein Coach ist KEIN Wissensvermittler!

 

Ein Coach ermöglicht Lernen und Weiterentwicklung seines Klienten, indem er genau hierfür die Umstände schafft.

 

Ein Coach ist ein guter Beziehungsmanager und hilft dabei, auch wieder eine gute Beziehung zu sich selbst, der eigenen Arbeit, den eigenen wichtigsten Aufgaben und Werten im Leben zu bekommen.

 

Und genau hier schließt sich der Kreis:

Es geht nicht um Wissen und Ausbildungen, sondern um neue Sichtweisen und positive Gefühle. Und davon kann wohl jeder Mensch, ganz gleich in welcher Position, niemals genug haben!